Clippings oder Monitoring? Das kommt darauf an…

Public Relations brauchen nicht nur eine definierte Kommunikationsstrategie, sondern profitieren auch davon, wenn man die Ziele, die man mit Pressemitteilungen und Fachbeiträgen erreichen möchte, auch kontrollieren und dokumentieren kann. Das setzen wir mit unserem Clippingservice um. Dieser beinhaltet nicht nur das gezielte Sammeln von Veröffentlichungen in den einschlägigen Fachmedien, sondern inkludiert auch eine kritische Analyse. Wurde ausreichend veröffentlicht und haben die Verlage exklusive Berichte tatsächlich gedruckt? Die Erkenntnisse sind für unsere Arbeit, das Nachjustieren, Nachhaken und Vorbereiten weiterer PR-Aktionen, unerlässlich. Die Clippings selbst bereiten wir monatlich für unsere Kunden auf und stellen ihnen diese digitalisiert zur Verfügung.

Controlling mit Monitoring

Je nach Umfang der PR bietet sich ein weiters Controllingtool an, das Monitoring, dass durch die zunehmende Dominanz von Online-Aktivitäten eines Unternehmens an Bedeutung gewinnt und auch die Social Media-Kanäle gezielt mit einbezieht. Monitoring ist längst nicht mehr nur etwas für Großkonzerne oder international agierende Unternehmen. Lassen sich mit diesem Tool doch bequem Zugriffe auf die Webseite,  Blogbeiträge, Klickzahlen von Videos dank regelmäßiger Rückmeldungen per E-Mail perfekt im Überblick behalten. Auch werden wir als PR-Büro in Echtzeit informiert, wenn online über unsere Kunden oder ihre Produkte berichtet wird. Mit Monoring wird auch international überschaubar wie viel in Fachmedien, auf Online-Portalen, in Foren, Blogs oder im Social Web geschrieben wird und welche Themen die Zielgruppe besonders beschäftigen. Sie haben Fragen zu den wichtigen PR-Tools Clippings oder Monitoring? Dann beraten wir Sie gern. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. 

Online-PR: Schnell und gezielt Informationen verbreiten

Online-PR: Schnell und gezielt Informationen verbreiten

Online-PR nutzt das Internet als Multiplikator und ist ein wichtiges PR-Instrument der Public Relations. Im Gegensatz zu den Print-Medien ist das Kommunikationstempo sehr schnell und wird eingesetzt, um auf Produkte aufmerksam zu machen, Nachrichten zu verbreiten und/oder Meinungen zu steuern. Flankiert wird die Online-PR vom Fachgebiet Social Media. Im klassischen B2B-Umfeld mittelständischer Unternehmen flankiert Online-PR die Zielgruppenansprache über Print-Medien. Zahlreiche Fachmedien haben inzwischen eine eigene Internetredaktion. Die Inhalte orientieren sich meist an Nachrichten, die schnell verbreitet werden, während die Printmedien zunehmend Hintergrundberichte oder Service-orientierte Beiträge in den Fokus stellten. Weiterlesen

Mittelstand: Jedes zweite Unternehmen ist nicht online

Mittelstand: Jedes zweite Unternehmen ist nicht online

Sie gehören dem Mittelstand an und sind im Internet? Dann gehören Sie zu der Hälfte der mittelständischen Betriebe, die zeitgemäß kommunizieren. Denn jüngste Umfragen haben ergeben: Nur jedes zweite Unternehmen präsentiert sein Portfolio im Internet. Die andere Hälfte verpasst die Chancen der Vermarktungsmöglichkeiten im Web. Denn fast alle Kunden suchen im Web. Die Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Public Relations (DPRG) ergab auch: Die Werbebudgets fließen immer noch vor allem in die Produktion von gedruckten Werbemitteln.

Weiterlesen